Körperorientierte Bewusstseinsarbeit

Unser Körper kennt uns seit allem Anfang. Er reagiert auf unsere Gedanken und das, was wir uns vorstellen oder erleben mit konkreten Körperempfindungen. Diese Körperempfindungen sind ein Schlüssel. Sie bewusst wahrzunehmen, ermöglicht es, mit sich selbst und eigenen unbewussen Anteilen in Kontakt zu treten und von innen heraus schöpferisch neue Lösungswege zu entwickeln.

 

Nutzen Sie das bewusste Lenken Ihrer Aufmerksamkeit für Ihren Heilungsprozess.

 

Die bewusste Wahrnehmung Ihres Körpers als Raum eröffnet Ihnen einen tiefen Zugang zu sich selbst, zu Ihrer inneren Weisheit und zu einer sehr selbstermächtigenden Heilungsweise.

 

Am Anfang einer Sitzung steht Ihre klare Absicht, sich einem bestimmten Thema zuzuwenden. Im Gespräch darüber klären Sie Ihr konkretes Anliegen und formulieren Ihren Herzenswunsch.

Nach einer angeleiteten Entspannung, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit nach innen, in Ihren Körperraum. Dabei zeigen sich Ihnen ganz konkrete Körperempfindungen. Ist eine Missempfindung dabei, wenden Sie sich ihr zu. Indem Sie hinfühlen, eröffnen Sie die Möglichkeit zur Veränderung. Verblasst eine Missempfindung, wenden Sie sich der nächsten zu. Zeigen sich dazugehörende Gefühle oder Bilder, sind diese der Ausgangspunkt für Ihre heilsamen Schritte.

Fühlen Sie sich ganz wohl in Ihrem Körperraum, besteht die Möglichkeit, sich Ihrem Anliegen weiter zuzuwenden. Je nach Vorhaben können Sie Ihren Körperraum genauer erforschen, einen Organdialog führen, oder mit Hilfe Ihrer Vorstellungskraft eine Beziehung klären, Entscheidungswege erkunden, heilsame Bilder nutzen und anderes mehr.

Als Begleiterin stehe ich Ihnen dabei aufmerksam und wertschätzend zur Seite. Ich ermutige Sie, Ihrer Wahrnehmung zu vertrauen, Ihre Impulse auszuprobieren und Ihre Gefühle auszudrücken.

 

Mit dieser Methode können Sie sowohl körperliche als auch seelische Symptome behandeln, Ihr Leben bewusst und selbstverantwortlich gestalten und Frieden mit der Vergangenheit schliessen. 

 

Nach einer Sitzung ist es wohltuend, dem Erlebten und Entdeckten zu Hause weiter Raum zu geben. Ausruhen, spazieren, aufschreiben oder malen helfen beim Setzenlassen des Erlebten. Der Alltag dient dazu, das Gelernte weiter zu verankern, in dem das neu geschöpfte Körpergefühl regelmässig erinnert und achtsam beobachtet wird, was diese Veränderung innerlich und äusserlich bewirkt.

 

Quellen

Margarete Sennekamp - Heilpraktikerin, Spirituelle Lehrerin und Autorin

Die Tatsache, dass Heilung am wirkungsvollsten unterstützt werden kann, wenn das heilende Geschehen im Körper gefühlt wird, ist mir durch Beobachtungen bei der Arbeit zugefallen.

Bei Margarete Sennekamp habe ich diesen Umstand in der Praxis konsequent umgesetzt gefunden. Ich habe das Glück, seit über fünf Jahren von ihr lernen zu dürfen. Ihr verdanke ich ein tiefes Verständnis für Weiblichkeit & Männlichkeit, das Zusammenspiel von Körper & Seele bei der Heilung und ein sehr breites, fruchtbares körperorientiertes Methodenspektrum zum Begleiten von körperlichen & seelischen Anliegen, auch unter Einbezug der geistigen spirituellen Ebene.

Eine ihrer wichtigsten Lehrerinnen war die jungsche Psychologin Phyllis Krystal.

 

Angelika Koppe - Soziotherapeutin für chronisch und lebensbedrohlich Erkrankte, Coach und Autorin

Sie hat als Fachfrau aus eigener Betroffenheit - in jungen Jahren war sie an Endometriose erkrankt -  die Methode Wildwuchs entwickelt. Fasziniert von ihrem Ansatz der Selbstheilungsunterstützung mit Hilfe von körperorientierter Visualisierungsarbeit habe ich zwei fruchtbare Ausbildungen bei ihr besucht. Ihr verdanke ich eine ausgezeichnete Basisausbildung für erfolgreiches Beraten, sorgfältiges Anleiten von körperorientierten Visualisierungen und einen guten Start in meine berufliche Selbständigkeit.

Einer ihrer wichtigsten Lehrer war der Arzt Carl Simonton.